• Schauen Sie sich unsere Promotion an!
  • Kostenlose Lieferung für ab 29,99 EUR
  • Versand in 48h
Veröffentlicht: 25.04.2023

Kakao: Eigenschaften und Nährwerte. Ist Kakao gesund?

Es wird angenommen, dass Kakao erstmals von der Maya-Zivilisation in Mittelamerika verwendet wurde. Er wurde im 16. Jahrhundert von spanischen Eroberern nach Europa gebracht und wurde schnell als gesundheitsfördernde Medizin populär.

Was ist Kakao und woher kommt er?

Seit Jahrtausenden werden die Samen der Kakaofrucht geerntet und ihre Herkunft ist so alt wie die Zivilisationen der Olmeken, Maya oder Azteken. Diese frühen Kulturen verehrten die Kakaobohne wegen ihrer einzigartigen Eigenschaften und ihres Aromas, machten aus ihr ein Getränk der Götter namens „Xocolatl“ (was so viel wie bitteres, würziges Wasser bedeutet und nur den Mitgliedern des Königshauses und der Aristokratie vorbehalten war) und verwendeten sie als Zahlungsmittel im Handel. Im 15. Jahrhundert gelangten die Kakaobohnen nach Europa, wo sie schnell zu einem begehrten Luxusgut wurden.

Die Einführung der Kakaobohnen in der Alten Welt wird Christoph Kolumbus zugeschrieben; sie wurden bald zu einem wichtigen Exportgut aus Südamerika.

Wolltest du schon immer wissen, wie Kakao hergestellt wird?

Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte der Niederländer Casparus van Houten die erste industrielle und finanziell erschwingliche Methode, um das Fett aus gerösteten Kakaobohnen zu separieren. Die Bohnen werden zunächst fermentiert, dann getrocknet, geröstet und gepresst und anschließend zu einem feinen Pulver gemahlen.

Kakaopulver wird durch Zerkleinern der Kakaobohnen und Entfernen des Fetts oder der Kakaobutter hergestellt. Wenn du Schokolade kaufst, ist dir sicher schon aufgefallen, dass auf manchen Verpackungen Kakao und auf anderen Cocoa steht.

Vielleicht hast du sogar schon rohes Kakaopulver oder Kakaonibs in Naturkostläden gesehen und dich gefragt, wie sie sich von herkömmlichem Kakaopulver und Schokoladenstückchen unterscheiden. In einigen Fällen gibt es wichtige Unterschiede zwischen diesen Produkten. In anderen Fällen besteht der einzige Unterschied vielleicht in der von den Herstellern gewählten Marketingsprache.

Schokolade wird aus Kakaobohnen – oder besser gesagt Samen – des Kakaobaums Theobroma cacao hergestellt. Diese Pflanze bringt große, schotenartige Früchte hervor, die jeweils 20-60 Bohnen enthalten, die von einem klebrigen, süß-säuerlichen weißen Fruchtfleisch umgeben sind. Der Inhalt der Bohnen bildet die Grundlage für Schokoladenprodukte. Es besteht jedoch keine vollständige Einigkeit darüber, wann die Begriffe Kakao und Cocoa zu verwenden sind.

Einige Experten verwenden „Kakao“ für die Schoten, Bohnen und den gemahlenen Inhalt der Bohnen, während „Cocoa“ für das Pulver verwendet wird, das nach dem Auspressen des Fetts aus den gemahlenen Bohnen übrigbleibt.

Hersteller von rohen (ungerösteten) oder weniger verarbeiteten Kakaobohnenprodukten verwenden oft das Wort Kakao statt Kakao, was darauf hindeuten kann, dass es sich um natürlichere Produkte handelt.

Bean-to-Bar-Chocolatiers, die Schokolade von Grund auf aus fermentierten, getrockneten Bohnen herstellen, verwenden das Wort Kakao nur für die Schoten und Bohnen, bevor sie fermentiert werden. Nach der Fermentierung nennen sie sie Kakaobohnen.

Angesichts dieser unterschiedlichen Verwendung der Begriffe ist es hilfreich zu verstehen, wie die Kakaobohnen verarbeitet werden.

Nährwerte von Kakao

Wenn man die Nährwertangaben von Produkten aus Kakaobohnen vergleicht (egal ob roh oder geröstet), sind die größten Unterschiede im Kalorien-, Fett- und Zuckergehalt zu finden.

Kakaoprodukte sind ausgezeichnete Quellen für verschiedene Mineralstoffe, darunter Selen, Magnesium, Chrom und Mangan, die jedoch oft nicht auf den Nährwertangaben angegeben sind.

Im Allgemeinen gilt: Je dunkler die Schokolade, d. h. je höher der Kakaogehalt, desto höher der Mineralstoffgehalt.

Reiner Kakao oder Kakao (die geröstete Version) kann bis zu 499 mg Magnesium pro 100 g enthalten, was mehr als 130 % der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Ein 35g-Schokoladenriegel mit 90 % Kakaoanteil könnte also bis zu 40 % der empfohlenen Zufuhr liefern.

Dunkle Schokolade ist ebenso nahrhaft wie schmackhaft.
Um die Vorteile von dunkler Schokolade optimal zu nutzen, sollte man ein Produkt wählen, das mindestens 70 % Kakaoanteil enthält. Ein höherer Anteil ist sogar noch besser.

Dunkle Schokolade ist sehr reich an Magnesium, mit 65 mg in einer 28-Gramm-Portion (g), was etwa 15 % des empfohlenen Tagesbedarfs entspricht.

Magnesium in deiner täglichen Ernährung

Die Rolle des Magnesiums im menschlichen Körper kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dieses wertvolle Element hat viele Funktionen, so ist es ein Energielieferant, fördert die Konzentration, reguliert die Funktion des Nervensystems, verbessert die Arbeit des Gehirns, verbessert das Gedächtnis, reduziert die unangenehmen Auswirkungen von Stress und stärkt das Immunsystem. Magnesium ist ein Baustoff für Zähne und Knochen, es ist an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt und verringert das Diabetes-Risiko.

Deshalb lohnt es sich, in der Ernährung auf magnesiumreiche Lebensmittel zu achten. Dieses wertvolle Element ist in vielen Lebensmitteln enthalten, doch aufgrund eines unausgewogenen Speiseplans und einer ungesunden Lebensweise ist seine Versorgung manchmal unzureichend.

Wenn du mehr über Magnesiumquellen wissen möchtest, dann schau auch gerne in diesen Artikel, den wir für dich vorbereitet haben:

Lesen Sie auch: Magnesium: Tagesbedarf und Mangelerscheinungen. Welche Produkte sind Magnesiumquellen?

Der Vergleich von Nährwertangaben gibt auch keinen Aufschluss über den unterschiedlichen Gehalt an Antioxidantien, der von der Kakaosorte, den Anbaubedingungen und den Verarbeitungsmethoden abhängt.

Im Allgemeinen enthält weniger verarbeiteter Kakao, dem weniger Hitze zugefügt wurde – wie roher Kakao – mehr Antioxidantien.

Eigenschaften von Kakao

Heute ist Kakao vor allem für seine Rolle bei der Schokoladenherstellung bekannt. Die moderne Forschung hat jedoch gezeigt, dass er tatsächlich wichtige Eigenschaften enthält, die der Gesundheit zugutekommen können:

Kakao ist reich an Polyphenolen

Polyphenole sind natürlich vorkommende Antioxidantien, die in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Tee, Schokolade und Wein enthalten sind.

Ihre positiven Auswirkungen auf die Gesundheit werden mit zahlreichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter die Verringerung von Entzündungen, die Verbesserung der Durchblutung, die Senkung des Blutdrucks und die Verbesserung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels.
Lesen Sie auch: Was sind Antioxidantien? Natürliche Quellen in Lebensmitteln

Kakao ist eine der reichhaltigsten Quellen für Polyphenole. Er ist besonders reich an Flavanolen, die eine starke antioxidative und entzündungshemmende Wirkung haben.

Durch die Verarbeitung und Erhitzung von Kakao kann er jedoch seine positiven Eigenschaften verlieren. Außerdem wird er häufig mit Alkali behandelt, um die Bitterkeit zu verringern, was zu einer Verringerung des Flavanolgehalts um 60 % führt.

Kakao ist zwar eine großartige Quelle für Polyphenole, aber nicht alle Produkte, die Kakao enthalten, bieten dieselben Vorteile.

Kakao kann Bluthochdruck senken

Kakao, sowohl in Pulverform als auch in Form von dunkler Schokolade, kann dazu beitragen, den Blutdruck zu senken.

Diese Wirkung wurde erstmals bei den kakaotrinkenden Inselbewohnern Mittelamerikas festgestellt, die einen viel niedrigeren Blutdruck hatten als ihre nicht kakaotrinkenden Verwandten auf dem Festland.

Es wird angenommen, dass die im Kakao enthaltenen Flavanole den Stickoxidspiegel im Blut erhöhen, was die Funktion der Blutgefäße verbessern und den Blutdruck senken kann.

Kakao kann das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall senken

Kakao senkt nicht nur den Blutdruck, sondern scheint auch andere Eigenschaften zu haben, die Ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringern können.

Flavanolreicher Kakao erhöht den Gehalt an Stickstoffmonoxid im Blut, das die Arterien und Blutgefäße entspannt und erweitert und den Blutfluss verbessert.

Außerdem senkt Kakao nachweislich das „schlechte“ LDL-Cholesterin, hat eine blutverdünnende Wirkung ähnlich wie Aspirin, verbessert den Blutzuckerspiegel und verringert Entzündungen.

Diese Eigenschaften werden mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkt, Herzversagen und Schlaganfall in Verbindung gebracht.

Kakao kann die Stimmung und die Symptome von Depressionen

Neben den positiven Auswirkungen von Kakao auf den altersbedingten geistigen Verfall kann seine Wirkung auf das Gehirn auch die Stimmung und die Symptome von Depressionen verbessern.

Die positiven Auswirkungen auf die Stimmung können auf die im Kakao enthaltenen Flavanole, die Umwandlung von Tryptophan in den natürlichen Stimmungsstabilisator Serotonin, den Koffeingehalt oder einfach den sensorischen Genuss von Schokolade zurückzuführen sein.

Lesen Sie auch: Lebensmittel, die Deine Stimmung verbessern

Ist Kakao gesund?

Obwohl ein übermäßiger Schokoladenkonsum sicherlich nicht gut für die Blutzuckerkontrolle ist, hat Kakao tatsächlich eine gewisse antidiabetische Wirkung.

Studien im Reagenzglas deuten darauf hin, dass Kakaoflavanole die Kohlenhydratverdauung und -absorption im Darm verlangsamen, die Insulinausschüttung verbessern, Entzündungen verringern und die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die Muskeln stimulieren können.

Einige Studien haben gezeigt, dass eine höhere Aufnahme von Flavanolen, einschließlich derjenigen aus Kakao, zu einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes führen kann.

Darüber hinaus ergab eine Überprüfung von Humanstudien, dass der Verzehr von flavanolreicher dunkler Schokolade oder Kakao die Insulinempfindlichkeit und die Blutzuckerkontrolle verbessern und Entzündungen bei Diabetikern und Nichtdiabetikern verringern kann.

Kakao kann auf der Gewichtskontrolle helfen

Etwas paradoxerweise kann der Verzehr von Kakao, selbst in Form von Schokolade, bei der Gewichtskontrolle helfen.

Es wird vermutet, dass Kakao dazu beitragen kann, indem er den Energieverbrauch reguliert, den Appetit und Entzündungen reduziert und die Fettoxidation und das Sättigungsgefühl steigert.

Eine Bevölkerungsstudie ergab, dass Menschen, die häufiger Schokolade konsumierten, einen niedrigeren BMI aufwiesen als Menschen, die sie seltener aßen, obwohl die erstgenannte Gruppe auch mehr Kalorien und Fett zu sich nahm.

Darüber hinaus ergab eine Studie zur Gewichtsabnahme mit kohlenhydratarmer Ernährung, dass eine Gruppe, die täglich 42 Gramm 81%ige Kakaoschokolade zu sich nahm, schneller abnahm als die Gruppe mit normaler Ernährung.

Lesen Sie auch: Ist Schokolade gesund? Welche Eigenschaften soll eine echte Bitterschokolade haben?

Nebenwirkungen

Der Verzehr von Kakao ist für die meisten Menschen wahrscheinlich unbedenklich. Kakao enthält Koffein und verwandte Chemikalien. Der Verzehr großer Mengen kann koffeinbedingte Nebenwirkungen wie Nervosität, vermehrten Harndrang, Schlaflosigkeit und einen schnellen Herzschlag verursachen.

Kakao kann allergische Hautreaktionen und Verstopfung hervorrufen und Migräne auslösen. Außerdem kann er Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Darmbeschwerden, Magenknurren und Blähungen hervorrufen.

Die Anwendung von Kakaobutter auf der Haut ist für die meisten Menschen wahrscheinlich ebenfalls unbedenklich. Sie kann jedoch einen Ausschlag verursachen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Kakao ist in der Schwangerschaft und während der Stillzeit möglicherweise unbedenklich, wenn er in mäßigen Mengen oder in Mengen, die in Lebensmitteln üblich sind, verwendet wird. Achten Sie jedoch darauf, Ihre Aufnahme zu überwachen.

Kakao in größeren Mengen ist wegen des darin enthaltenen Koffeins möglicherweise unsicher. Das im Kakao enthaltene Koffein durchdringt die Plazenta und führt zu ähnlichen Konzentrationen im Blut des Fötus wie bei der Mutter. Obwohl umstritten, gibt es Hinweise darauf, dass hohe Koffeinmengen während der Schwangerschaft mit Frühgeburten, niedrigem Geburtsgewicht und Fehlgeburten in Verbindung gebracht werden können. Einige Experten raten, den Koffeinkonsum während der Schwangerschaft unter 200 mg pro Tag zu halten. Denken Sie daran, dass Schokoladenprodukte 2-35 mg Koffein pro Portion enthalten und eine Tasse heiße Schokolade etwa 10 mg.

Koffein ist auch während der Stillzeit ein Problem. Es wird angenommen, dass die Koffeinkonzentration in der Muttermilch etwa halb so hoch ist wie die Koffeinkonzentration im Blut der Mutter. Wenn die Mutter zu viel Schokolade isst, kann der Säugling durch das Koffein gereizt werden und zu häufigen Stuhlgang haben.

Chronische Krankheiten

Herzerkrankungen

Das im Kakao enthaltene Koffein kann bei manchen Menschen zu Herzrhythmusstörungen führen und sollte bei Menschen mit Herzerkrankungen mit Vorsicht genossen werden.

Diabetes

Kakao scheint in der Lage zu sein, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen und könnte die Blutzuckerkontrolle bei Menschen mit Diabetes beeinträchtigen.

Diarrhöe

Das in Kakao enthaltene Koffein kann, insbesondere wenn es in großen Mengen eingenommen wird, Durchfall verschlimmern.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Kakao scheint die Wirksamkeit des Ventils in der Speiseröhre zu beeinträchtigen, das den Mageninhalt daran hindert, in die Speiseröhre oder in die Atemwege zurückzukehren. Dies könnten die Symptome von GERD verschlimmern.

Hoher Blutdruck

Das Koffein im Kakao kann den Blutdruck bei Menschen mit hohem Blutdruck erhöhen. Bei Menschen, die bereits viel Koffein konsumieren, kann es jedoch zu keinem großen Anstieg kommen.

Reizdarmsyndrom (IBS)

Das in Kakao enthaltene Koffein kann, insbesondere wenn es in großen Mengen konsumiert wird, zu Durchfall führen und die Symptome des Reizdarmsyndroms verschlimmern.

Migräne-Kopfschmerzen

Kakao kann bei empfindlichen Menschen Migräne auslösen.

Osteoporose

Das Koffein im Kakao kann die Kalziumausscheidung im Urin erhöhen. Kakao sollte bei Menschen mit Osteoporose nur mit Vorsicht verwendet werden.

Chirurgie

Kakao kann die Blutzuckerkontrolle während und nach chirurgischen Eingriffen beeinträchtigen. Essen Sie mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation keinen Kakao mehr.

Schnelles, unregelmäßiges Herzklopfen (Tachyarrhythmie)

Kakao aus dunkler Schokolade kann die Herzfrequenz erhöhen. Kakaoprodukte können auch einen unregelmäßigen Herzschlag verschlimmern.

Auch wenn Kakao viele positive und gesunde Eigenschaften hat, führt ein übermäßiger Konsum zum Gegenteil und zu gesundheitlichen Problemen.

 

Quelle:
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/book/10.1002/9781444319880
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27346251/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915358/
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/book/10.1002/9781444319880
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27346251/
https://nutritiondata.self.com/facts/sweets/5471/2
https://fdc.nal.usda.gov/fdc-app.html#/food-details/170273/nutrients
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23810791/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22775434/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28824916/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27683874/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915376/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27346251/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915358/
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/jsfa.3349
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28824916/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915376/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28439881/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915376/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28439881/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29088075/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27683874/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26125676/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915376/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26125676/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915376/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27683874/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17984375/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29088075/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24130345/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24326448/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20354055/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24915376/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23810791/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24117885/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24376420/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29088075/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24259381/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24000103/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4285439/
https://www.researchgate.net/publication/276892317_Chocolate_with_high_Cocoa_content_as_a_weight-loss_accelerator
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4335269/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4335269/

Bemerkungen:

Es gibt keine Kommentare


Wir sind bereits
in 16 Ländern
vertreten!*
Gemeinsam haben
wirden Tag über
140 Millionen
Mal begonnen!