• 20% Rabatt in Club
  • Kostenlose Lieferung für ab 29,99 EUR
  • Versand in 48h
Veröffentlicht: 27.11.2019

Natürliche Antioxidantien. Was sollte man essen, um den Kampf gegen freie Radikale zu gewinnen?

Eine Ernährung, die reich an Produkten ist, die die Abwehrkräfte stärken, den Alterungsprozess verlangsamen und das Risiko für bestimmte Krankheiten reduzieren? Bei dieser Frage lohnt es sich nicht (und es ist auch nicht möglich), „anti-“ zu sein! Es lohnt sich aber auf jeden Fall, die Auswirkungen der natürlichen Antioxidantien in Form von Lebensmitteln näher zu betrachten. 

Was sind eigentlich Antioxidantien, welche Verbindungen gehören dazu und warum werden sie so oft erwähnt, wenn man von einer gesunden, ausgewogenen Ernährung spricht? Schauen wir uns diese genauer an und finden heraus, was sie können.

 

Wer ist wer im Kampf um die Gesundheit?

Alles beginnt mit Sauerstoff. Dieses für die Atmung unabdingbare Element spielt noch eine andere Rolle – es nimmt an zellulären Reaktionen teil, die zur Entstehung von Molekülen führen, bei denen ein oder mehrere Elektronen entreißen, die als freie Radikale bezeichnet werden. Radikale sind Atome, Moleküle oder Ionen, die ein oder mehrere ungepaarte Elektronen enthalten.

Es sind unerwünschte und sehr aktive Gäste. Sie zerstören Zellen und Gewebe unseres Organismus, indem sie mit ihnen schnell reagieren und ihren Sauerstoff „stehlen“, was zu oxidativem Stress, schnellerem Altern des Organismus und dem Risiko der Entstehung einer Reihe von Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

Wenn wir dazu eine falsche Ernährung, einen ungesunden Lebensstil und verschiedene Süchte hinzufügen, ist es nicht schwer vorauszusehen, dass unser Körper uns nach einiger Zeit signalisiert, dass er nicht im besten Zustand ist. Wie kann man seinen Körper also besser unterstützen und dafür sorgen, dass die Körperzellen besser geschützt sind?

Die einzige Hoffnung sind Antioxidantien! Zu den Antioxidantien zählen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie verzögern die Oxidation, bauen freie Radikale ab und verwandeln sie in neutrale Moleküle, die der Körper leicht loswerden kann. Antioxidantien bieten uns eine bessere Immunität, einen gesunden Zustand der Haut und verlangsamen den Alterungsprozess des Körpers, wodurch wir besser aussehen und uns besser fühlen. Ein Antioxidans (Mehrzahl Antioxidantien) ist eine chemische Verbindung, die eine unerwünschte Oxidation anderer Substanzen gezielt verhindert. Der einfachste Weg zur Gesundheit ist, dies mit den entsprechenden Lebensmitteln bereitzustellen.

 

Natürlich starke und aktive Zusammensetzung

Einen Johannisbeerencocktail zum zweiten Frühstück, knusprige Nüsse und Grütze zum Abendessen – kleine Veränderungen von großer Kraft. Und die angesprochene Kraft ist die Kraft der in bestimmten Lebensmitteln enthaltenen Antioxidantien. Welche Lebensmittel enthalten die stärksten Antioxidantien als Inhaltsstoffe und wo finden wir die meisten von ihnen?

 

Vitamine (C, E, A)

Wir alle wissen, dass durch Nahrung aufgenommene Vitamine die Gesundheit pur sind, aber sind wir uns auch bewusst, was genau wir durch ihre Anwesenheit in der Ernährung gewinnen? Wie sich herausgestellt hat, sind manche von ihnen sogar sehr starke Antioxidantien.

 

Vitamin C, das in schwarzen Johannisbeeren, Petersilie und Paprika enthalten ist, erhöht die Abwehrkräfte, hemmt mutagene Prozesse und nimmt an vielen Synthesereaktionen teil, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind. Vitamin E, von der besonders viel in Nüssen (vor allem Mandeln), Kürbiskernen und Pflanzenölen enthalten ist, beugt der Entstehung von Arteriosklerose vor, fördert und schützt den Kreislauf und regeneriert Epithel. Vitamin A wiederum ist unser Verbündeter in der Krebsvorsorge, der Unterstützung von Fruchtbarkeit und Sehvermögen – um nicht gegen seinen Mangel zu kämpfen, lohnt es sich, Fisch, Milch, Eier, Karotten und roten Paprika zu essen.

 

Polyphenole

Dies ist eine breite Palette von Verbindungen, zu denen Flavonoide, d.h. Naturstoffe pflanzlichen Ursprungs, gehören, die, dem Körper mit Nahrung zugeführt, auf zellulärer Ebene eine feste, antioxidative Funktion erfüllen. Flavonoide sind eine Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen. Wie funktionieren sie? Sie hemmen Enzyme, die an der Bildung von freien Radikalen teilnehmen, und die bereits aktiven Radikale beseitigen sie vollständig. Sie haben auch eine entzündungshemmende und antiallergische Wirkung. Sie sind vor allem in Gemüse (z.B. Tomaten, Broccoli, Paprika) und Obst (z.B. Grapefruits, Äpfel, schwarze Johannisbeeren, Trauben) zu finden.

Zu den Polyphenolen gehören auch Anthocyane, darunter Cyanidin in Brombeeren, Heidelbeeren und Kirschen. Je dunkler die Frucht, desto höher ihr Gehalt! Es wird angenommen, dass dieses Antioxidans einen wesentlichen Beitrag zur Prävention von Hautkrebs leisten kann.

 

Lycopin

Es ist eine Verbindung, die zu den Carotinoiden (natürlichen Pflanzenfarbstoffen) gehört, die als eines der stärksten Antioxidantien der Welt gilt. Dank dieses starken Antioxidans sind wir von der Farbe der Tomaten, Wassermelone und Grapefruits begeistert, doch noch weitere und wichtigere Vorteile von Lycopin sind mit seiner antioxidativen Wirkung verbunden. Wie wirkt es? Es reagiert leicht mit Sauerstoff und hemmt so die Bildung von freien Radikalen und anderen schädlichen Verbindungen.

Darüber hinaus ist es eine unschätzbare Unterstützung bei der Behandlung verschiedener Infektionen: es neutralisiert Giftstoffe, verhindert Zellmutationen und nimmt am Cholesterinstoffwechsel teil.

Pro Tipp: Wärmebehandelte Tomaten sind eine bessere Quelle von Lycopin als rohe!

 

Lutein und Zeaxanthin

Hier handelt es sich um Verbindungen, die, wie Lycopin, mit der Familie der Carotinoide in Verbindung gebracht werden sollten. Sie sind vor allem für ihre positiven Auswirkungen auf die Funktion des Sehvermögens bekannt: Sie schützen den gelben Fleck (die Stelle des schärfsten Sehens) vor Degeneration und schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlung.

Ihre Rolle als Antioxidantien endet nicht mit der Förderung für ein bessere Sehvermögen – Lutein und Zeaxanthin, die freie Radikale bekämpfen, beeinflussen auch den Zustand der Haut und schützen den Körper vor Herzerkrankungen (sie verhindern die Bildung von atherosklerotischen Plaques). Am einfachsten führen sie unserem Körper zu, indem wir Grünkohl, Spinat, Brokkoli und Mais essen.

 

Zusammenfassung

Natürliche Antioxidantien sind ein echter Schatz, den man nicht lang suchen muss. Um ihre positiven Auswirkungen zu nutzen, muss man seine Ernährung nur um bestimmte Zutaten erweitern: Obst und Gemüsesorten, Nüsse, Grütze. Auf dem Teller soll es bunt und abwechslungsreich sein, und unser Körper wird uns sicherlich danken.

Fruchtakzente beim Frühstück, Mittagessen mit Platz für Gemüse, Nuss-Snacks statt Chips – die Veränderungen müssen nicht spektakulär sein, um effektiv zu sein. Einfach Produkte auswählen, die natürliche Antioxidantien enthalten, um den Körper vor schädlichen Auswirkungen freier Radikale zu schützen.

Bemerkungen:

Es gibt keine Kommentare


Wir sind bereits
in 16 Ländern
vertreten!*
Gemeinsam haben
wirden Tag über
140 Millionen
Mal begonnen!
* Du findest uns in der Lidl-Kette