• Schauen Sie sich unsere Promotion an!
  • Kostenlose Lieferung für ab 29,99 EUR
  • Versand in 48h
Veröffentlicht: 02.11.2019

Was ist Granola und ist es gesund? Der Unterschied zwischen Müsli und Granola

Granola schmeckt süß, kräftig und ist extrem knusprig – Granola, die ältere Schwester des Müslis, liefert jeden Tag eine ordentliche Portion Energie und passt perfekt in das Szenario eines vollwertigen Frühstücks.

Verdient es jede auf dem Markt erhältliche Mischung aus Getreide, Obst und Samenkorn, in unserer Ernährung einen Platz zu finden?  Wie wählt man die gesündeste Mischung aus? Ist Granola aufgrund seiner Süße weniger gesund und kalorienreicher als Müsli? Und was unterscheidet diese beiden Frühstücksklassiker sonst noch voneinander? Unseren Artikel könnt ihr als Müsli-Gebrauchsanweisung hernehmen – immer nützlich, wenn ihr nach wertvollen Zutaten und einzigartigem Geschmack sucht, mit dem ihr den Tag perfekt beginnen könnt!

Was ist Granola?

Beginnen wir damit, den Ursprung von Granola aufzudröseln. Woher kommt der Name und warum zählt es zu einem gesunden Frühstück? Granola ist ein Wort italienischer Abstammung – eine Verkleinerungsform des Wortes grano – was so viel wie „Weizen“ bedeutet.

Man könnte sagen, dass die Entstehung von Granola auf einen bestimmten Ernährungsbedarf bezogen ist. Der Amerikaner Dr. James Caleba Jackson, der sich aus gesundheitlichen Gründen selbst vegetarisch ernährte, empfahl es auch seinen Patienten. Er behauptete, dass die Einführung von Getreide, Obst und Gemüse in die Ernährung ein Garant für jahrelange Gesundheit und Wohlbefinden sei. Deshalb hat er Granola kreiert! Obwohl seine Rezeptur etwas anders war als die heutige, gehören die von Jackson gewählten Grundzutaten immer noch zu dieser köstlichen Mischung.

Was ist der Unterschied zwischen einem gesunden Müsli und Granola?

Beide Produkte sind, im Gegensatz zu klassischen Müslis, Mischungen aus Haferflocken und weiteren Produkten auf Getreide Basis (Hafer, Weizen) und Zusatzstoffen, deren Palette sehr breit sein kann: von getrockneten und gefriergetrockneten Früchten über Nüsse und Samenkerne (Sonnenblumen, Kürbiskerne) bis hin zu Schokolade und bestimmte Gewürze.

In der Zutatenliste von Granola finden wir jedoch noch etwas anderes: nämlich etwas Süßes, das alle Zutaten verbindet! Das ist manchmal Honig oder Zucker, Honig und Öl sowie Agavensirup oder Ahornsirup, manchmal kombiniert mit Fetten – beispielsweise mit Kokosnussöl oder einem anderen Öl mit mildem Geschmack. Dies ist jedoch keine Regel und die Zutatenliste kann immer geändert werden, um eine gesündere und leichtere Zusammenstellung zu erzielen – dazu gleich noch mehr!

Der nächste Schritt bei der Herstellung von Granola ist das Backen bei 180 Grad. Es muss golden und knusprig sein! Dieses Merkmal wird sicherlich von Liebhabern gesunder Snacks geschätzt – Granola kann sowohl ein Zusatz zu Joghurt und Milch als auch ein eigenständiger Snack sein. Während eines Filmabends vor dem Fernseher lohnt es sich auf jeden Fall, Kekse und Chips durch im Ofen gebackenem Granola zu ersetzen!

Eine Alternative ist das bekannte Bircher Müsli das von Maximilian Oskar Bircher Benner entwickelt wurde.

Wie wählt man das beste Granola aus?

Ein gutes Granola hat auf dem Etikett eine kurze Zutatenliste, die auf natürlichen Rohstoffen basiert! Worauf sollte man achten? Vermeide unbedingt Produkte mit Palmöl, Glucose-Fructose-Sirup und Zucker in der Zutatenliste. Warum man Palmöl vermeiden sollte?

Diese Dreierkonstellation sind unnötige Zutaten, die deiner täglichen Ernährung nichts Gutes hinzufügen und die aus der Zutatenliste ausgeschlossen werden können und sogar sollten. Und für Zucker gibt es viele gesündere Ersatzstoffe (Honig, Ahornsirup, Agavensirup, gemahlene Dattel oder Dattelsirup, Trockenfrüchte), die sehr gut zu Flocken, frischem Obst und Samenkernen passen!

Weitere Warnzeichen, die dich zur Wahl eines anderen Granola Müsli Variante bringen sollten, sind beispielsweise Mono- und Diglyceride von Fettsäuren, Palmitinsäure-Ascrobyl- oder Polyglycerin-Polyricinoleat.

Wir versprechen: es ist gesünder und einfacher!

Kannst du dich übrigens noch an die süße Verbindung erinnern, die wir bei der Beschreibung der Zutatenliste von Granola erwähnt haben? Damit Granola – diese Frühstücksdelikatesse – dich bei der Planung einer gesunden Ernährung unterstützt, sollte es mit einem Rohstoff gesüßt werden, dessen Verzehr deinem Körper Vorteile bringt und dich mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Am besten geht das mit… gemahlene Datteln und Dattelsirup. Probiere es doch mal aus!

➡️ Hier können Sie Granola kaufen! ⬅️

So viel Gutes in einer Mischung!

Viel zu Knuspern, gesunde Süße bei jedem Bissen … aber gibt uns eigentlich Granola etwas, das über das Vergnügen des Essens hinausgeht? Selbstverständlich! In dieser reichhaltigen Frühstücksmischung kommen Zutaten mit vielen wertvollen Nährwerten wie Getreide, Samenkerne, Nüsse und Obst vor. Wenn sie richtig kombiniert werden, dann sind sie eine echte Superfood-Bombe!

Von gesundem Granola kannst du nur Superkräfte erwarten! Welche? Eine süße Mischung aus Getreide, Früchten und Samenkernen enthält eine wertvolle Dosis an Ballaststoffen, gesunden Fetten sowie Vitaminen und Mineralstoffen, d.h. Kalium, Phosphor, Zink, Magnesium und Eisen! Was bedeutet das für deinen Körper?

Erstens:

Eine bessere Verdauung

Zweitens:

Einen besseren Energieschub

Drittens:

Ein Gehirn, das mit voller Last arbeitet!

Bemerkungen:

Es gibt keine Kommentare