Was ist Carob?

Auf der Suche nach gesundem und gleichzeitig leckerem Essen stoßen wir in unserem Land auf natürliche, aber vergessene oder wenig bekannte Zutaten. Johannisbrot ist zweifellos einer von denen, die nicht sehr beliebt sind und gleichzeitig Aufmerksamkeit verdienen. Aber was genau ist Carob und was sind seine Eigenschaften? Du wirst gleich alles herausfinden!

 

Was ist eigentlich Carob?

Hinter dem exotischen Namen verbirgt sich ein ebenso exotisches Produkt – pulverisierte Schoten von Johannisbrotbäumen, auch bekannt als Karobbaum oder Ceratonia. Er wächst hauptsächlich im Mittelmeerraum und erreicht eine Höhe von bis zu 15 Metern. Wenn es um die biologische Klassifizierung geht, ist der Johannisbrotbaum ein entfernter Verwandter der Saubohne, die in unserem Teil Europas viel beliebter ist. Der Unterschied zwischen ihnen ist jedoch mit bloßem Auge sichtbar – die Schoten von Ceratonia, Johannisbrot genannt, sind viel größer. Sie können bis zu 20 Zentimeter lang sein! Ihr Fruchtfleisch ist seit mehreren tausend Jahren ein Lebensmittel für Menschen und der Name „Johannisbrot“ stammt von dem biblischen Johannes dem Täufer, der angeblich nur Johannisbrot essen sollte. Carob ist heute aufgrund seines ähnlichen Geschmacks ein ausgezeichneter Kakaoersatz.

 

Was sind die Eigenschaften von Carob?

Johannisbrotschoten bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Besonders wertvoll für unseren Körper ist der Inhalt der zweiten Komponente, die effektiv für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems sorgen kann. Eines der Kennzeichen von Carob ist sein geringer Fettgehalt. Aus diesem Grund wird das Produkt häufig als Alternative zu fettreichem Kakao gewählt. Ebenso wichtig im Zusammenhang mit dem Ersatz des beliebten braunen Pulvers ist der Mangel an Theobromin und Oxalsäure – starken Allergenen, die dazu führen, dass Kakao von vielen Menschen nicht toleriert wird. Mit Carob werden die gleichen Leute wahrscheinlich keine Probleme haben!

Johannisbrot enthält Kalzium, das für den Aufbau von Knochen und Zähnen erforderlich ist, sowie Magnesium und Kalium – Inhaltsstoffe, die für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems verantwortlich sind. Magnesium wird auch allen empfohlen, die an Muskelkrämpfen leiden, da der Mangel an diesem Element einer der Hauptgründe für Muskelkrämpfen ist. Die Karobbaumschoten enthalten auch Eisen, das beim Transport von Sauerstoff im Blut eine äußerst wichtige Rolle spielt. Carob hat aufgrund des Vorhandenseins von Polyphenolen antioxidative Eigenschaften. Dies bedeutet, dass er dazu beitragen kann, das Risiko von Krebsveränderungen zu verringern. Johannisbrot hat auch eine reinigende und antibakterielle Wirkung. Aus diesem Grund wurde er in der traditionellen Volksmedizin bei verschiedenen Arten von Magenbeschwerden eingesetzt. Angesichts der zahlreichen Vorteile des Verzehrs von Carob lohnt es sich, ihn heute in die Ernährung aufzunehmen, um die wertvollen gesundheitsfördernden Eigenschaften dieser Pflanze zu nutzen.

 

Johannisbrot in der Küche oder wie man alternativen Kakao verwendet

Es gibt einige Möglichkeiten, Johannisbrot zu verwenden. Carob schmeckt wie etwas süßerer Kakao, so dass er überall perfekt ist. Aufgrund des fehlenden Koffeingehalts ist er für Kinder noch empfehlenswerter als sein klassisches Äquivalent. Aber das ist noch nicht alles! Der Johannisbrotbaum wird auch zur Gewinnung von süßem Sirup und Johannisbrotmehl verwendet – einem natürlichen Verdickungsmittel, das in der Lebensmittelindustrie verwendet wird. Wir können es erfolgreich für alle Arten des Backens zu Hause verwenden – von Kuchen bis Brot – und damit Eier effektiv ersetzen. Täglich eignet sich Carob perfekt als süße Ergänzung zu Fruchtcocktails, Porridge, Müsli oder Naturjoghurt. Du kannst ihn auch verwenden, um wahnsinnig leckeren Hirsepudding mit Früchten zuzubereiten!

 

Hirsepudding mit Carob und Obst

 

Zutaten:

– ½ Glas Goldhirse,

– 3 Tassen eines pflanzlichen Getränks (z. B. Hafer oder Soja),

– 1 Teelöffel Carob oder 1 großer Esslöffel Nusspaste mit Carob,

– Früchte, die du magst! Himbeeren, Bananen, Blaubeeren oder was auch immer du willst. 😊

 

Zubereitung:

So einfach ist es! Koche die Goldhirse in einem pflanzlichen Getränk, indem du es allmählich gießt. Wenn die Hirse weich ist, füge Carob oder Nusspaste mit Carob hinzu und mische alles gründlich, bis die Masse glatt ist. Gieße den Pudding in Schalen um und garniere ihn mit gehackten Früchten. Fertig… und sehr lecker!

Bemerkungen:

Es gibt keine Kommentare