• 20% Rabatt in Club
  • Kostenlose Lieferung für ab 29,99 EUR
  • Versand in 48h
Veröffentlicht: 06.01.2022

Detox, d.h. die Reinigung des Körpers von Giftstoffen

Detox, also die Reinigung des Körpers, ist ein Thema, das in letzter Zeit außerordentlich an Popularität gewonnen hat. Internetnutzer surfen täglich auf zahlreichen Websites auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie man am effektivsten entgiftet. Die Liste der Vorschläge ist schier unendlich und beinhaltet oft radikale Lösungen wie Langzeitfasten, einseitige Diäten und Wunderkuren. Bei der Befolgung solcher Empfehlungen ist besondere Vorsicht geboten, da sie eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und sogar für das Leben darstellen können [1]. Wie kann man rational an dieses Thema herangehen?

Welche Diät für die Reinigung des Körpers

Es ist allgemein bekannt, dass der Verzehr von Chips, Süßigkeiten, Fast Food und zuckerhaltigen Getränken den Körper nicht reinigt! Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Reduzierung oder der vollständige Verzicht auf Genussmittel. Zigaretten und Alkohol belasten die Leber erheblich und „zwingen“ sie, härter zu arbeiten. Versuche daher, auf sie zu verzichten oder ihre Menge deutlich zu reduzieren, um deinem Körper so wenig wie möglich zu schaden. Die Entgiftung des Körpers sollte daher mit einem geeigneten Speiseplan beginnen. Eine Ernährungsänderung und eine Umstellung auf eine leichtere und fettarme Ernährung werden die Leber definitiv entlasten und den Körper schneller reinigen lassen. Eine Diät, die darauf abzielt, den Körper von Giftstoffen zu befreien, sollte auf Obst und Gemüse basieren. Sie enthalten Stoffe, die am Entgiftungsprozess beteiligt sind. Achte darauf, dass deine Ernährung ausgewogen und leicht verdaulich ist und nimm die Mahlzeiten regelmäßig ein.

Gemüse und Obst als Basis einer entschlackenden Ernährung

Der Hauptbestandteil von Gemüse und Obst ist Wasser. Seine ausreichende Versorgung ermöglicht das Ausschwemmen von Giftstoffen aus dem Körper. Eine hohe Flüssigkeitsaufnahme fördert die Filtrationsprozesse in den Nieren, wodurch das Blut von Speiseresten – einschließlich toxischen Verbindungen – befreit wird. Fast jeder, der sich für Entgiftungsdiäten interessiert, ist mit der Zitronenwasser-Kur vertraut. Jeden Morgen auf nüchternen Magen ein Glas Wasser mit Zitronensaft zu trinken, soll die inneren Giftstoffe ausschwemmen. Es wurde festgestellt, dass diese Methode eine positive Wirkung auf die Gewichtsabnahme und die Verbesserung der Körperfunktionen hat [5].

Gemüse und Obst sind außerdem reich an Ballaststoffen, die ein unverzichtbarer Bestandteil einer entschlackenden Ernährung sind. Ballaststoffe haben eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Wirkungen sowohl auf das Herz-Kreislauf- als auch auf das Verdauungssystem. Außerdem ist auch ihre regulierende Wirkung auf den Cholesterinspiegel im Blut erwiesen, insbesondere durch die in Hafer und Gerste enthaltene Beta-Glucan-Fraktion. Ballaststoffe haben auch eine hypoglykämische Wirkung [3, 6, 7].

Die Bedeutung von Ballaststoffen in einer reinigenden Ernährung

Besondere Aufmerksamkeit im Bereich der Entgiftung des Körpers sollte der Wirkung von Ballaststoffen im Verdauungssystem gewidmet werden. Nicht umsonst sagt man, dass „Gesundheit im Darm beginnt“ und dieses Organ wird oft als „zweites Gehirn“ bezeichnet. Sein reibungsloses Funktionieren ist die Grundlage für die Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens.

Es wird zwischen zwei Fraktionen von Ballaststoffen unterschieden: lösliche und unlösliche. Sie zeigen unterschiedliche Eigenschaften, aber eine synergetische Wirkung.

Antioxidantien und ihre Bedeutung für die Entgiftung des Körpers

Eine weitere Gruppe von Verbindungen in Pflanzenprodukten sind Antioxidantien. Sie haben die Fähigkeit, freie Radikale zu binden, die die Zellmembranen schädigen. Das Ungleichgewicht zwischen der Konzentration von Radikalen und der Effizienz der Mechanismen, die sie neutralisieren, birgt die Gefahr, wichtige Zellstrukturen zu zerstören und deren Funktion zu beeinträchtigen. Die Erhöhung der Konzentration aktiver Sauerstoffspezies kann unter anderem durch das Vorhandensein toxischer Verbindungen verursacht werden.

Daher ist es bei der effektiven Reinigung des Körpers wichtig, ihn mit einer ausreichenden Menge an Antioxidantien zu versorgen. Dazu gehören die Vitamine A, E und C. Vitamin-A-Derivate wie Beta-Carotin kommen in Pflanzen vor, die sich durch intensive gelbe, rote, violette und grüne Farben auszeichnen. Aufgrund ihrer hohen Beständigkeit gegen die Verarbeitung von Rohstoffen finden sie sich sogar in Trockenfrüchten, z.B. Aprikosen, Preiselbeeren oder Physalis. Du findest sie im OneDayMore-Müsli. Der Reichtum an Vitamin E ist charakteristisch für Getreideprodukte, Nüsse und Samen. Sie sind die Basis für Vollkornprodukte, Brot und Müsli. Die Konzentration von Vitamin C in Lebensmitteln nimmt leicht ab – unter anderem durch die Verarbeitungs-, Reinigungs- und Erhitzungsprozesse. Die verlustreduzierende Methode zum Trocknen von Rohstoffen ist die Gefriertrocknung, deren Verwendung sich nun verbreitet. Dank dieser Methode können Trockenfrüchte eine wichtige Vitaminquelle für die Ernährung darstellen [11].

Phytochemikalien

Eine breite Gruppe von Verbindungen mit antioxidativem Potenzial sind Phytochemikalien. Besonderes Augenmerk wird auf Polyphenole gelegt. Sie bilden eine breite Kategorie, die zahlreiche Klassen umfasst, deren Zugehörigkeit durch die Struktur der Verbindungen bestimmt wird. Es wird zwischen Phenolsäuren, Lignanen, Stilbenen und Flavonoiden unterschieden. Sie kommen in Getreide, Nüssen, Samen, Pilzen, Gemüse, Obst, Kaffee, Tee, Kakao vor. Ihnen werden antioxidative, krebshemmende, antiatherosklerotische, antiaggregierende und entgiftende Wirkungen zugeschrieben. Ihr antioxidatives Potenzial liegt auch in der Steigerung der Effizienz körpereigener antioxidativer Systeme. Sie zeigen die Fähigkeit, Entgiftungssysteme zu induzieren, indem sie die Aktivität von Enzymen erhöhen, die am Stoffwechsel von Xenobiotika (Verbindungen mit toxischem Potenzial) beteiligt sind. Daher sind sie entscheidend für den Entgiftungsprozess des Körpers. Flavonoide, Lignane und Stilbene (insbesondere das bekannte Resveratrol) sind ebenfalls Phytoöstrogene, d. h. Pflanzenstoffe mit östrogenähnlichen Wirkungen – weibliche Geschlechtshormone. Sie können den Hormon- und Knochenhaushalt regulieren und so das Osteoporoserisiko verringern. Sie wirken sich auch positiv auf den Verlauf der Wechseljahre aus und lindern deren Symptome. Es wurde auch beobachtet, dass die Bewohner asiatischer Länder, in denen der Verzehr von phytoöstrogenreichen Lebensmitteln hoch ist, seltener an Brustkrebs erkranken [3, 5, 10, 13, 14, 15, 16].

Natürliche Präparate und Kräuter zur Entgiftung

Außerdem lohnt es sich, zu Kräutertees wie z.B. Brennnessel, Zistrose, Kamille oder Melisse zu greifen, die dir helfen, dich nach einem langen Tag zu beruhigen. Du kannst auch zu Obst- und Gemüsesäften greifen, die dich mit Vitaminen und Ballaststoffen versorgen. Denke jedoch daran, dass sie keinen Zuckerzusatz enthalten sollten, sondern eine einfache, natürliche Zusammensetzung haben. Es lohnt sich auch, reinigende Cocktails selbst zuzubereiten. Verwende Obst und Gemüse wie Spinat, Petersilie, Äpfel, Zitrone, Rote Bete, Karotten, Avocado, Grapefruits, Ananas oder Orangen für die Zubereitung. Solche hausgemachten Cocktails regen deinen Körper zum Abbau von Schadstoffen an und versorgen ihn mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Keine Entgiftung ohne … Bewegung

Die Entgiftung des Körpers sollte mit körperlicher Aktivität kombiniert werden. Sie sollte an deinen Zustand angepasst und vor allem regelmäßig sein. Dank der Übungen schwitzt du die Giftstoffe aus deinem Körper, und die Bewegung regt den Stoffwechsel an und verbessert die Arbeit der inneren Organe.

Man sollte jedoch daran denken, körperliche Aktivität und Ernährung richtig zu kombinieren. Beim Sport darfst du nicht hungern und deinem Körper wertvolle Inhaltsstoffe vorenthalten. Dies ist der einfachste Weg, um ohnmächtig zu werden und dem Körper Schaden zuzufügen. Wenn du nicht weißt, wie du es sicher machen kannst, wende dich an einen Ernährungsberater, der dir bei der Entwicklung eines Aktionsplans hilft.

Zusammenfassung

Daher sind Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und Wasser in der Reinigungstherapie unersetzlich. Hier ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich. Das bedeutet, dass der Schwerpunkt sowohl auf der Ernährung, aber auch der körperlichen Aktivität sowie der Regeneration des Körpers liegen sollte, zum Beispiel auf ausreichend Schlaf. Sehr wichtig ist auch die Vorbeugung, d.h. die Ernährung auf der Grundlage natürlicher, unverarbeiteter Produkte, frei von Verunreinigungen. Nur dieser Ansatz ermöglicht es dir, Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten.

Denke daran, dass es sich lohnt, den Körper im Voraus auf die Reinigung vorzubereiten. Sie sollte gut durchdacht sein, um sich nicht zu verletzen und den Körper in dieser Zeit gut zu pflegen. Versuche also, die oben genannten Tipps zu befolgen, vermeide Hunger, „Wunder“-Präparate und denke daran, nichts zu erzwingen. Schließlich soll die Reinigung des Körpers dazu beitragen, im Frühjahr Energie und Wohlbefinden wiederzugewinnen und nicht zu verlieren.

Bemerkungen:

Magdi Vielsmaier - 25.02.2022

Ich möchte Ihre Nachrichten regelmäßig.