• 20% Rabatt in Club
  • Kostenlose Lieferung für ab 29,99 EUR
  • Versand in 48h
Veröffentlicht: 06.12.2022

Pollen (Bienenpollen): welche Eigenschaften hat es und wie wird es richtig eingesetzt?

Blütenpollen findet man in blühenden Pflanzen. Bienen sammeln Pollen, während sie auf der Suche nach Nektar sind. Pollen kann von Bienen gesammelt werden. Er kann auch maschinell von Pflanzen geerntet werden. Bienenpollen enthält die männlichen Fortpflanzungszellen der Blumen. Außerdem enthält er die Verdauungsenzyme der Bienen.

Pollen besitzt gesunde Inhaltsstoffe, ist reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Enzymen und Aminosäuren. Er ist auch eine gute Quelle für Antioxidantien. Die genaue Zusammensetzung ist unterschiedlich. Sie hängt von der Pflanze ab, von der der Pollen gewonnen wurde. Das Eiweiß in Bienenpollen ist schwerer zu verdauen als andere Eiweißquellen.

Was ist Bienenpollen und wie wird er gewonnen?

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an die bescheidene Honigbiene denken? Wahrscheinlich an Honig, oder vielleicht auch die Biene Maja? Honig ist das flüssige Gold der Natur, und das aus gutem Grund. Er ist nicht nur ein natürliches Süßungsmittel, sondern bietet auch eine Reihe von medizinischen Vorteilen. Seit der frühen menschlichen Zivilisation wird er medizinisch genutzt, um Wunden zu heilen, Infektionen vorzubeugen und Erkältungssymptome zu behandeln. Honig ist in der wissenschaftlichen Gemeinschaft für seine pilzhemmenden, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften bekannt.

Wie wird der Bienenpollen von Imkern geerntet?

Die Imker befestigen kleine Pollenfallen an den Eingängen des Bienenstocks. Wenn die Biene mit ihrer Sammlung von Blüte zu Blüte in den Bienenstock zurückkehrt, kratzt die Pollenfalle vorsichtig einen Teil des Pollens von den Bienenbeinen ab. Anschließend wird der Pollen auf einem separaten Tablett oder einem anderen Auffangbehälter unterhalb des Bienenstocks gesammelt, damit er leicht geerntet werden kann. Durch diese Art der Pollenernte werden die Bienen mobilisiert und die Zahl der Flüge und Sammeltätigkeiten gefördert. Nationale Daten haben gezeigt, dass Bienenstöcke jedes Jahr zwischen 1 und 7 Kilogramm Bienenpollen produzieren können, im Durchschnitt etwa 50 bis 250 Gramm pro Tag.

Die verschiedenen Arten von Bienenpollen

Die Qualität und Zusammensetzung von Bienenpollen hängt von der geografischen Lage, der Pflanzenquelle, den klimatischen Bedingungen, dem Bodentyp und der Bienenart ab. Die Pollenkörner variieren von Pflanze zu Pflanze und unterscheiden sich in Größe, Farbe, Form und Gewicht. Am bemerkenswertesten sind die Farbunterschiede bei Bienenpollen. Die Farben können von leuchtendem Gelb oder Orange bis hin zu Schwarz reichen!

Was ist so besonders an Bienenpollen?

Als Baustein für ein Bienenvolk ist Bienenpollen reich an Proteinen – etwa 22,7 % (Quelle). Darunter befinden sich eine Reihe essenzieller Aminosäuren – Proteine, die der Körper nicht selbst synthetisieren kann. Bemerkenswerterweise besteht Bienenpollen aus über 200 Substanzen, darunter Aminosäuren, essenzielle Fettsäuren, ein breites Spektrum an Vitaminen, Mikronährstoffen und Flavonoiden. Die Forschung hat auch einige einzigartige Heil- und Ernährungseigenschaften von Bienenpollen hervorgehoben.

Nährwert von Bienen / Blütenpollen

  • 30 Prozent verdauliche Kohlenhydrate
  • 26 Prozent Zucker (hauptsächlich Fruktose und Glukose)
  • 23 Prozent Eiweiß (davon 10 Prozent essenzielle Aminosäuren)
  • 5 Prozent Lipide (einschließlich essenzieller Fettsäuren)
  • 2 Prozent phenolische Verbindungen (einschließlich Flavonoide)
  • 1,6 Prozent Mineralstoffe (darunter Kalzium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Kalium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Silizium und Selen)
  • 0,6 Prozent wasserlösliche Vitamine und Säuren (darunter B1, B2, B6 und C) 0,1 Prozent fettlösliche Vitamine (einschließlich der Vitamine A, E und D)

Diese Nährwerte weisen Blütenpollen pro 100 g auf:

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g
Brennwert 295 kcal
Kohlenhydrate 45 g
davon Zucker 27,9 g
Fett 5 g
gesättigte Fettsäuren 1,4 g
Ballaststoffe 5 g
Eiweiß 15 g
Salz 0,175 g

 

Eiweiß

Auch wenn Bienenpollen im Vergleich mehr Eiweiß pro 100g enthalten als jedes tierische Produkt, einschließlich aller essenziellen Aminosäuren und freien Aminosäuren, gibt es keine empfohlene Dosis von Bienenpollen Somit ist es nur schwer zu sagen, wie viel davon förderlich ist und wie viel eine allergische Reaktion auslösen könnte. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Bienenpollen oder andere pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Ganz klar: Pollen sind kein Hauptnahrungsmittel, sondern eine schmackhafte Ergänzung und genauso werden sie auch eingesetzt

Pollen enthält bei gleichem Gewicht mehr Aminosäuren als ein Ei und 50 % mehr Eiweiß als mageres Rindfleisch. Das Pollenprotein enthält folgende Fraktionen: Albumin (35,4 Prozent im Verhältnis zum Gesamtprotein), Globuline (18,9 Prozent), Gluteline (18,6 Prozent), Prolamine (21,8 Prozent) und andere Proteine (einschließlich Enzyme – 5,3 Prozent). Die Pollen enthalten alle Aminosäuren, die für den Aufbau menschlicher Proteine erforderlich sind. Außerdem liefern sie DNA- und RNA-Nukleinsäuren, die unter anderem die Immunität von Patienten im Krankenhaus verbessern.

Fette

Die Fettsäurefraktion besteht aus 9 Säuren, darunter 6 gesättigte Säuren (ihr Gesamtgehalt betrug 30,2 %) und 3 ungesättigte Säuren: Ölsäure, Linolsäure und α-Linolensäure – insgesamt 64,4 %. Linol- und Linolensäuren (essenzielle Fettsäuren – EFAs) müssen dem menschlichen Körper von außen, mit der Nahrung, zugeführt werden. Sie sind unentbehrlich für den Aufbau von Zellmembranen, gewährleisten deren einwandfreie Funktion, verhindern Blutgerinnsel in den Gefäßen, senken den Blutdruck und den Cholesterinspiegel im Serum.

Kohlenhydrate

Pollen enthalten sowohl einfache als auch komplexe Zucker. Der Gesamtkohlenhydratgehalt des Pollens hängt stark von den Blüten ab, von denen die Bienen den Pollen sammeln, sowie vom Herkunftsland. Die meisten Kohlenhydrate sind Einfachzucker, vor allem Glukose und Fruktose. Zu den komplexen Kohlenhydraten gehören Dextrine, Stärke, Zellulose und Polyenin (ein Bestandteil der äußeren Hülle des Pollenkorns – das Egzin). Pollen ist auch eine Quelle von Ballaststoffen – auf 100 g Pollen entfallen 22,4 g Zellulose, ein unlöslicher Ballaststoff.

Vitamine und Mineralien

Pollen enthält mindestens 18 Vitamine (Provitamin A, Riboflavin, Thiamin, Niacin, Pyridoxin, Pantothensäure, Vitamin D, E, K, H, Folsäure, Rutin, Ascorbinsäure, Inosit, Cholin), 22 Aminosäuren (einschließlich exogener Aminosäuren, d. h. die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann), 25 Mineralien (P, Ca, K, I, Zn, Cu, Na, Hg, Mg, Cl, Mn, Se, Mo, Si, B, Ti), 25 % Eiweiß, 14 Fettsäuren (darunter relativ große Mengen Linolsäure) und 11 Enzyme.

Gesundheitliche Eigenschaften von Bienenpollen

Bienenpollen können bei der Entgiftung helfen

Gut dokumentierte Studien legen nahe, dass Bienenpollen ein wirksames Mittel zur Entgiftung des Körpers von toxischen Substanzen sind. Diese Studien bestätigen das potenzielle Entgiftungspotenzial von Bienenpollen und Bienenbrot bei Schwermetallbelastungen, Berufskrankheiten, Industriegasen und -staub sowie Drogen.

Bienenpollen zeigen ein starkes entzündungshemmendes Potenzial

Klinische Studien haben eine starke Wirkung von Bienenpollen bei nichtbakteriellen Prostataentzündungen gezeigt. Die Patienten erfuhren eine fast vollständige Schmerzlinderung, wenn ihnen Bienenpollen verabreicht wurden.

Bienenpollen können bei saisonalen Allergien helfen

Allergiker, die unter saisonalen Allergien leiden, kennen vielleicht schon diese bekannte Verwendung von Bienenpollen. Er soll die Zellen vor der Freisetzung von Histamin schützen, das die allergischen Reaktionen auslöst. Bienenpollen schützen die Mastzellen des Organismus vor der Degranulation – dem Prozess, bei dem Histamin freigesetzt wird, das der Auslöser für allergische Reaktionen ist.

Bienenpollen ist eine wertvolle Nährstoffquelle

Studien deuten darauf hin, dass Bienenpollen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, die unterernährt sind oder während der Genesung nach einer Operation mit Appetitlosigkeit zu kämpfen haben, den Nährstoffhaushalt wiederherstellen können. Durch die Verbesserung der Durchblutung des Nervengewebes kann Bienenpollen dazu beitragen, die geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern und das Nervensystem zu stärken, wenn es von Müdigkeit und Erschöpfung bedroht ist.

 

Wie man Bienenpollen konsumiert

Viele Menschen sind nach dem Blütenpollen kaufen verwirrt darüber, wie man Bienenpollen überhaupt isst. Der Verzehr von Bienenpollen ist eigentlich ganz einfach. Am häufigsten wird er gemahlen und mit Lebensmitteln vermischt.

Gemahlene Pollen können mit Honig, Hüttenkäse oder Joghurt im Verhältnis 1:1 bis 1:4 gemischt werden – so entsteht eine gemischte Pollenlösung, die über den Tag verteilt eingenommen werden kann. Wenn Sie versuchen, einen Nährstoffmangel, Allergien, Entzündungen, Stress oder Krankheiten zu bekämpfen, nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel gemahlene Pollen ein.

Achtung:

Es kann beim Verzehr von Blütenpollen zu Unverträglichkeiten kommen. Sie können allergisch reagieren mit starken Symptomen, ähnlich einem anaphylaktischen Schock. Wir empfehlen dringend die Reaktion des Körpers zu beobachten, wenn man dieses Produkt zu sich nimmt,

Quelle:

https://www.researchgate.net/publication/304012096_Pollen_Nutrition_Functional_Properties_Health

https://www.mdpi.com/2072-6643/13/6/1876/htm

Bemerkungen:

Es gibt keine Kommentare


Wir sind bereits
in 16 Ländern
vertreten!*
Gemeinsam haben
wirden Tag über
140 Millionen
Mal begonnen!
* Du findest uns in der Lidl-Kette